Wann kommt autonomes Fahren Level 3?

Wann kommt autonomes Fahren Level 3?
shutterstock / 671755273

Wann kommt autonomes Fahren Level 3?

Insgesamt lässt sich sagen, dass das autonome Fahren der Stufe 3 nicht mehr in weiter Ferne liegt. Die technologischen Fortschritte und die wachsende Akzeptanz in der Gesellschaft bringen uns näher an dieses Ziel heran. Es ist jedoch wichtig, dass die Industrie, Regierungen und die Gesellschaft gemeinsam daran arbeiten, die noch bestehenden Herausforderungen zu bewältigen.

Ein Paradigmenwechsel im Straßenverkehr bahnt sich an: Das autonome Fahren. Die Vision von Fahrzeugen, die ohne menschliches Eingreifen sicher und effizient navigieren können, rückt immer näher.
Auf dem Weg zum vollständig autonomen Fahren gibt es verschiedene Level der Automatisierung nach der SAE-Skala (= Society of Automotive Engineers). Das Level 3 des autonomen Fahrens wird als „bedingte Automatisierung“ definiert, bei der das Fahrzeug selbstständig fahren kann, aber noch immer eine menschliche Überwachung erfordert. Im Falle einer unvorhergesehenen Situation kann das System Fahrer:innen auffordern, die Kontrolle zu übernehmen.

An Level 3 wird derzeit viel geforscht und getestet und einige Fahrzeuge haben bereits Zulassungen erhalten. Eine weite Verbreitung ist allerdings noch nicht abzusehen. Daher stellt sich die Frage: Wann kommt autonomes Fahren Level 3 auch auf unsere Straßen?

Grundlagen für autonomes Fahren Level 3

Um diese Frage zu beantworten, werfen wir einen Blick auf den aktuellen Stand der Technologie und die Herausforderungen, die noch bewältigt werden müssen. Zunächst einmal ist es wichtig zu verstehen, dass autonomes Fahren nicht nur von technologischen Fortschritten abhängt, sondern auch von rechtlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen.

Technologie

Technologisch gesehen wurden bereits erhebliche Fortschritte erzielt. Automobilhersteller und Technologieunternehmen investieren massiv in Forschung und Entwicklung, um die notwendigen Systeme und Sensoren zu entwickeln, die für das autonome Fahren erforderlich sind. Fortschritte in den Bereichen maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz haben es den Fahrzeugen zudem ermöglicht, komplexe Fahrumgebungen besser zu erfassen und zu verstehen.

Ein entscheidender Faktor für Level 3 des autonomen Fahrens ist außerdem die Verfügbarkeit hochpräziser Kartendaten. Diese Karten liefern den Fahrzeugen detaillierte Informationen u. a. über Straßenverhältnisse, Verkehrsschilder, Ampeln und andere Verkehrsteilnehmer:innen. Hier gibt es bereits Fortschritte und Unternehmen wie Here arbeiten daran, umfassende und aktualisierte Kartenlösungen bereitzustellen.

Sicherheit und Gesetzgebung

Jedoch sind immer noch einige Herausforderungen zu bewältigen, bevor Level 3 weit verbreitet sein kann. Eine der größten Herausforderungen ist die Gewährleistung der Sicherheit. Autonome Fahrzeuge müssen in der Lage sein, in allen Verkehrssituationen angemessen zu reagieren, und sie sollen mit unvorhergesehenen Ereignissen umgehen können. Das erfordert eine kontinuierliche Verbesserung der Algorithmen und der Fähigkeit des Fahrzeugs, komplexe Entscheidungen in Echtzeit zu treffen.
Ein weiterer Aspekt, der berücksichtigt werden muss, sind die rechtlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen. Die meisten Länder haben noch keine spezifischen Vorschriften für das autonome Fahren. Es müssen klare rechtliche Richtlinien festgelegt werden, um Haftungsfragen zu klären und den sicheren Einsatz autonomer Fahrzeuge zu gewährleisten.

Level 3 im Einsatz

Trotz dieser Herausforderungen gibt es bereits einige vielversprechende Fortschritte in Richtung Level 3 des autonomen Fahrens. In einigen Städten und Testumgebungen werden autonome Fahrzeuge der Stufe 3 eingesetzt, um Erfahrungen zu sammeln und die Technologie weiterzuentwickeln. Diese Testläufe ermöglichen es den Entwicklern, wertvolles Feedback zu erhalten und die Systeme entsprechend zu verbessern.

Zudem gibt es einige Unternehmen, die bereits Zulassungen für ihre L3-Systeme erhalten haben. Zu den Herstellern, die bereits Fahrassistenzsysteme mit Level 3 anbieten, gehören BMW mit dem Personal Pilot sowie Mercedes-Benz mit dem „Drive Pilot“. Auch andere Hersteller testen eigene L3-Systeme, die Verfügbarkeit dieser automatisierten Modi kann jedoch nach Land und Gesetzgebung variieren. Außerdem sind bereits Pilotprojekte mit L4-Fahrzeugen in Arbeit, deren Verbreitung jedoch noch weiter in der Zukunft liegen dürfte.

Level 3 – Zukunftsmusik?

Insgesamt lässt sich sagen, dass das autonome Fahren der Stufe 3 nicht mehr in weiter Ferne liegt. Im Gegenteil: Autonomes Fahren im Level 3 passiert jetzt. Die technologischen Fortschritte und die wachsende Akzeptanz in der Gesellschaft bringen uns näher an dieses Ziel heran. Es ist jedoch wichtig, dass die Industrie, Regierungen und die Gesellschaft gemeinsam daran arbeiten, die noch bestehenden Herausforderungen zu bewältigen.

Das autonome Fahren wird zweifellos die Art und Weise, wie wir uns fortbewegen, revolutionieren. Es wird dabei u. a. zu einer erhöhten Sicherheit, einem effizienteren Verkehrsfluss und einer Reduzierung der Umweltauswirkungen kommen. Dies ist ein aufregender Zeitpunkt in der Geschichte des Verkehrs, und wir können gespannt sein, welche weiteren Fortschritte und Innovationen uns erwarten. Die Zukunft des autonomen Fahrens ist greifbar nah.

Quellen: Audi Magazine – Audi AI traffic jam pilot // BMW – Die fünf Stufen bis zum autonomen Fahren // Automotive News Europe: Mercedes says Level 4 driving ‚doable‘ this decade // BMW Group – Pressemitteilung vom 10.11.2023

Are you sure want to unlock this post?
Unlock left : 0
Are you sure want to cancel subscription?