Kann Mercedes autonom fahren?

Kann Mercedes autonom fahren?
Dmitry Eagle Orlov / Shutterstock.com

Kann Mercedes bereits autonom fahren?

Insgesamt kann gesagt werden, dass Mercedes-Benz mit dem Drive Pilot im Level 3 der SAE-Skala, mit der S-Klasse und der EQS-Serie sein Engagement für Innovation und die Schaffung einer sichereren und komfortableren Zukunft auf der Straße zeigt. Obwohl die Fahrzeuge des Herstellers noch nicht autonom sind, wie im Level 4 und Level 5, ist Mercedes-Benz auf einem vielversprechenden Weg zum autonomen Fahren.

Egal ob in den USA, China oder Europa – Autohersteller passen sich weltweit an den Fortschritt der Mobilität an und die moderne Mobilität ist automatisiert bzw. autonom. Derzeit ist der Stand der Technik auf Level 4 von 5 der SAE-Skala (= Society of Automotive Engineers) und es wird geforscht, optimiert und entwickelt. Das betrifft auch deutsche Autohersteller wie Mercedes-Benz.

Seit wann forscht Mercedes an automatisiertem Fahren?

Mercedes-Benz ist seit vielen Jahren in der Forschung und Entwicklung von autonomem Fahren tätig. Die Arbeit an dieser Technologie startete bereits in den 1970er und 80er Jahren, als das Unternehmen begann, verschiedene Fahrassistenzsysteme zu erforschen. Dazu gehörte damals auch das Anti-Blockier-System (= ABS), das heute aus Fahrzeugen nicht mehr wegzudenken ist.

Im Laufe der Jahre hat Mercedes seine Forschung und Entwicklung im Bereich automatisiertes Fahren weiter verstärkt und sich zu einem der führenden Akteure auf dem Gebiet entwickelt. Mit der Zulassung neuer Systeme geht dabei auch immer eine intensive Erprobung auf der Straße einher, um Sicherheit und Zuverlässigkeit zu gewährleisten. Bereits seit Jahren bietet der Hersteller ein Fahrassistenzsystem im Level 2 serienmäßig für seine Fahrzeuge an und als weltweit erstes Unternehmen hat es 2023 eine Genehmigung für ein Level-3-Fahrassistenzsystem in Kalifornien bekommen.

Drive Pilot: Die Zukunft des autonomen Fahrens

Dieses zugelassene Level-3-System namens Drive Pilot ist eine der aufregendsten Entwicklungen bei Mercedes, die in einigen Modellen der S-Klasse und vollelektrischen EQS-Serie verfügbar ist. Mit der weltweit ersten L3-Zulassung in Kalifornien für bis zu ca. 60 km/h handelt es sich um einen Meilenstein der automatisierten Technologie für Privatfahrzeuge und zeigt das Engagement von Mercedes für Innovation.

Mit dem Drive Pilot ist das Fahrzeug in der Lage, sich in bestimmten Situationen ohne menschliche Intervention zu bewegen. Dieser Modus ermöglicht es Fahrer:innen, die Hände vom Lenkrad zu nehmen und sich anderen Aufgaben zu widmen, während das Auto die Kontrolle übernimmt. Das System erfordert jedoch immer noch eine gewisse Aufmerksamkeit der fahrenden Person, die in der Lage sein muss, bei Bedarf die Kontrolle zu übernehmen.

Mercedes S-Klasse und EQS als Pioniere des autonomen Fahrens

Die S-Klasse von Mercedes ist seit langem ein Synonym für Luxus und technische Innovation. In den letzten Jahren hat Mercedes dieses Erbe fortgesetzt, indem sie die S-Klasse mit modernster autonomer Technologie ausgestattet haben. Die Fahrzeuge verfügen über Kameras, Sensoren und Software, die das eigenständige Fahren ermöglichen. Dies bietet den Insassen nicht nur mehr Komfort, sondern auch ein höheres Maß an Sicherheit.

Aber Mercedes hat nicht nur die S-Klasse in die Zukunft der Mobilität geführt, sondern auch die elektrische EQS-Serie. Die Fahrzeuge bieten also nicht nur fortschrittliche autonome Funktionen, sondern sind auch umweltfreundlich. Mit der EQS-Reihe zeigt Mercedes, dass sie sowohl auf dem Gebiet der Elektromobilität als auch im Bereich des autonomen Fahrens ganz vorne mit dabei sind.

Wie Mercedes in die Zukunft blickt

Mercedes-Benz zufolge werde mit den Auslieferungen der Fahrzeuge mit Drive Pilot für Kund:innen bis Ende 2023 begonnen, sodass die Modelle 2024 serienmäßig auf dem Markt sind. Künftig will der Hersteller das Level-3-Fahren bis 130 km/h ermöglichen und arbeitet dabei mit Partnern wie NVIDIA und Luminar zusammen.

Außerdem strebt das Unternehmen auch die noch ausgefeiltere Technologie der Stufe 4 an, die es einem Fahrzeug ermöglichen würde, unter den meisten Bedingungen ohne menschliche Beteiligung zu fahren. Markus Schäfer, Chief Technology Officer von Mercedes, hält das Erreichen der automatisierten Fahrstufe 4 bis zum Ende des Jahrzehnts für erreichbar.

Fazit: Autonomes Fahren bei Mercedes

Mercedes-Benz ist heutzutage eine der führenden Marken im Bereich des automatisierten Fahrens und hat in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte gemacht. In diesem Artikel geht es zwar um die Frage: Kann Mercedes autonom fahren? Wie diese Frage zu beantworten ist, hängt jedoch maßgeblich vom betrachteten Automatisierungsgrad ab.

Insgesamt kann gesagt werden, dass Mercedes-Benz mit dem Drive Pilot im Level 3 der SAE-Skala, mit der S-Klasse und der EQS-Serie sein Engagement für Innovation und die Schaffung einer sichereren und komfortableren Zukunft auf der Straße zeigt. Obwohl die Fahrzeuge des Herstellers noch nicht autonom sind, wie im Level 4 und Level 5, ist Mercedes-Benz auf einem vielversprechenden Weg zum autonomen Fahren.

Quellen: Mercedes-Benz – 40 Jahre Assistenzsysteme // Mercedes-Benz – Drive Pilot //  Mercedes-Benz – Pressemitteilung vom 09.06.23 // Automotive News Europe: Mercedes says Level 4 driving ‚doable‘ this decade
Are you sure want to unlock this post?
Unlock left : 0
Are you sure want to cancel subscription?